Lebensmittelcluster

Eiweiß (Protein)

© tokamuwi / www.pixelio.de

© tokamuwi / www.pixelio.de

Eiweiß erfüllt wichtige Aufgaben in unserem Körper und gehört zu den Grundbausteinen aller Zellen sowie von Hormonen und Enzymen.
Die Grundbausteine des Eiweißes sind die Aminosäuren. Es gibt rund 20 Aminosäuren, von denen nur acht für den Menschen lebensnotwendig (essentiell) sind. Diese lebensnotwendigen Aminosäuren können vom menschlichen Körper nicht aufgebaut werden und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden.

Eiweißbedarf

Sowohl zu wenig als auch zu viel Eiweiß kann Auswirkungen auf unseren Körper haben. Eine dauerhafte Unterversorgung mit Eiweiß äußert sich unter anderem durch Ermüdung, Verlust an Muskelmasse und einer verminderten Leistung des Immunsystems. Eine sehr eiweißreiche Kost über einen längeren Zeitraum kann zu einem erhöhten Harnsäurespiegel im Blut führen. Die Folge davon ist Gicht.

BEISPIEL:
Nährwerttabelle von Bergkäse

Nährwerttabelle von Bergkäse

Vorkommen

Eiweißreiche Nahrungsmittel sind:

Eiweiß

Vorkommen

Fleisch und MilchIn Fleisch bzw. Fleischprodukten und Milch bzw. Milchprodukten ist reichlich Eiweiß enthalten. Zu den eiweißreichsten Käsesorten zählen u.a. Parmesan, Schnittkäse wie Edamer und Gouda und Hartkäse wie z.B. Emmentaler.
EierEier enthalten ca. 7g Eiweiß pro Ei, daher sollten Eier und Eierspeisen nur in geringen Mengen verzehrt werden.
HülsenfrüchteBei einer eiweißreduzierten Kost sollte man möglichst auf Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen verzichten, da diese einen sehr hohen Eiweißgehalt aufweisen.
Nüsse und SüßigkeitenErhebliche Mengen an Eiweiß können auch mit Nüssen, Mandeln oder mit Süßwaren wie zum Beispiel Schokolade, Marzipan oder Nougat aufgenommen werden. Auf diese sollte man aber aufgrund des hohen Fettgehalts verzichten.
MehlIm Mehl nimmt der Eiweißgehalt mit zunehmendem Ausmahlungsgrad ab. Im Brot liegt der Eiweißgehalt zwischen 5 und 8 %.
Obst und GemüseObst und Gemüse tragen mit einem Eiweißgehalt von unter 5 % vergleichsweise wenig zur Gesamteiweißaufnahme bei.

Bedeutung der Eiweißstoffe für den Körper

© wrw / www.pixelio.de

© wrw / www.pixelio.de

  • Baustoff: Eiweiße dienen hauptsächlich als Baustoffe, zum Beispiel für Muskeln, Organe, Knochen, Haut und Haare. Sie sind außerdem noch für den Aufbau zahlreicher Wirkstoffe wie Hormone und Enzyme verantwortlich, die die Körperfunktionen steuern.
  • Transportstoff: Eiweißstoffe dienen auch zum Transport. Das Transporteiweiß Hämoglobin beispielsweise, ist für den Transport von Sauerstoff im Blut zuständig.

Gut zu wissen!

Auch Vegetarier erhalten genügend Eiweiß:
Das Vorurteil, dass Vegetarier nicht ausreichend mit Eiweiß versorgt werden ist weit verbreitet. Doch mit der richtigen Kombination verschiedener Eiweißträger lässt sich die biologische Wertigkeit sowohl von pflanz-lichen als auch von tierischen Eiweißen steigern.
Als optimale Eiweißkombinationen gelten:

Hühnerei + Kartoffeln   Beispiel: spanische Tortilla oder Kartoffelomelett
Bohnen + Getreide       Beispiel: vegetarisches Chili mit Bohnen und Mais
Milch + Weizen              Beispiel: Müsli

Veranstaltungen

von 04. 11. 2014
bis 05. 11. 2014
Ort: FH OÖ, Fakultät für Technik und Umweltwissenschaften
Stelzhamerstraße 23
4600 Wels

Bier wird ab Dezember wieder teurer
>> mehr

Ihre Werbung auf der LC Website
Internet-Agentur Posimis